ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG ISSA

GESCHICHTE DER SAMMLUNG

Das Archäologische Museum - Split hat 1983 die Archäologische Sammlung Issa begründet. Die Sammlung befindet sich im oberen Stockwerk der österreichischen Festung Gospina baterija, die 1842 erbaut wurde, in der Mitte der großräumigen Bucht von Vis. Die Sammlung besteht aus archäologischen Gegenständen, die im Raum der griechischen Stadt Issa entdeckt wurden. Issa liegt an den südlichen Hängen der Gradina und auf der Halbinsel Prirov in Vis. Ausgestellt sind auch seltene vorgeschichtliche Funde von der Insel, Funde aus der hellenistischen Zisterne in Velo Zlopoje im Inneren der Insel, sowie die hydroarchäologischen Funde vom Schiffsbruch in der Bucht Vela Svitnja, nördlich von der Stadt. Dies ist die umfangreichste und bedeutendste Sammlung griechischer Denkmäler in Kroatien.


Pogled na prvu dvoranu s vitrinom s prapovijesnim i arhajskim nalazima te panoima sa zemljopisnim kartama

Pogled na treæu dvoranu s rekonstruiranom obiteljskom grobnicom (3./2. st. pr. Krista),

Pano s javnim natpisima grèke Isse i kamenim spomenikom na kojem se Issa spominje kao Jonijev otok (4. st. pr. Krista)

Das Museum plant eine Ausweitung der Sammlung, durch die der römische Zeitraum und die hydroarchäologischen Funde aus dem Meer um Vis dargestellt würden. Auf der Lokalität der antiken Stadt arbeitet man an der Präsentation der hellenistischen Nekropole auf Martvilo und der römischen Thermen unterhalb Gradina, direkt am Meer.

ANTIKE STADT ISSA

Antike Schriftquellen erwähnen auf Vis eine griechische Stadt von der zweiten Hälfte des 4. Jh.v. Christi, während Pseudo Skimno, ein griechischer Schriftsteller aus dem 2. Jh.v. Christi erwähnt, daß Issa eine Siedlung von Griechen Sirakusäern aus Sizilien sei. Issa war ein selbstständiger Stadt-Staat vom 4. Jh.v. Christi an bis zur Mitte des 1. Jh.v. Christi, als sie unter die römische Herrschaft fällt. Während der Selbstständigkeit schmiedet sie Bronzegeld mit verschiedenen Darstellungen. Auf den Münzen, auf einer Aufschrift, sowie in antiken Schriftquellen sind die Angaben über den Joni, den Helden der Insel, festgehalten, der König dieses Gebietes war. Issa war die größte griechische Siedlung in Kroatien.

Tlocrt antièkog grada s položajem spomenika

 

Die griechische Stadt ((((, später die römische ISSA, liegt an den südlichen Küstenhängen von Gradina, am unteren Ende der Bucht von Vis, auf der nördlichen Seite der Insel Vis. Die Ruinen der Stadt, etwa 10 ha groß, sind mit der etwa 800 m langen Stadtmauer umschlossen.

Pogled na ostatke bedema Isse
4./3. st. pr. Krista

.

Auf der westlichen Seite befinden sich die Nekropolen Martvilo, die als ein archäologischer Park eingerichtet sind, während auf der östlichen Seite, auf der Vlaska njiva, die Nekropole vom Hotel "Issa" bedeckt wurde, das 1984 gebaut wurde.

Pogled na nekropolu Martvil

Terakotna statuetica Amora i Psihe u ljubavnom zagrljaju otkrivena u jednoj grobnici na Martvilu 1955. (4/3 st. pr. Krista)

Beide Friedhöfe haben ein Bestattungskontinuum vom 4. Jh.v. Christi bis zum 4. Jh. Im Meer um die Halbinsel Prirov und vor Vlaska njiva befinden sich die Reste der griechischen und römischen Küste, die etwa 1 km lang ist. Auf Prirov befinden sich die Reste des römischen Theaters (über dem im 16. Jh. das Franziskanerkloster des Hl. Hieronymus errichtet wurde), Wassersammelbecken mit weißem Mosaikboden, während die vernichteten Pythose (große keramische Gefäße für die Aufbewahrung von Getreide) Zeugen von Lagern sind. Neben dem Meer, vor Gradina, befand sich der Stadtplatz, wovon heute noch Reste des römischen Bades mit Resten von verschiedenen Räumen und mehrfarbigen Mosaiken sichtlich sind, sowie mit Resten einer Säulenhalle mit Nischen, vor der monumentale Statuen römischer Herrscher und Gottheiten gefunden wurden.

Pogled na ostatke rimskog kupatila

Razglednica s poèetka 20. st. s ostacima termi u Visu


Pokušaj rekonstrukcije istraženog dijela rimskih termi

Mozaik s prikazom delfina iz rimskih termi u Visu, 2. st.

Bislang wurden teilweise die Nekropolen und ein Teil des römischen Bades untersucht, wobei ein größerer Teil der Stadt auf weitere Untersuchungen noch wartet, was besonders wichtig ist, hinsichtlich der Tatsache, daß dies die einzige griechische Siedlung in Kroatien ist, wo solche Untersuchungen möglich sind. Der größte Teil der bisherigen Funde wurde in der Archäologischen Sammlung Issa in Vis und im Archäologischen Museum in Split ausgestellt. Die antike Stadt Issa ist als Kulturdenkmal der 0 Kategorie geschützt.

copyright (c) Carnet & MDC
design Novena Studio